Einrichtungen in einigen Bundesländern rechnen ihr Heimentgelt mit dem Faktor 30,42 ab. Andere Einrichtungen hingegen setzen die tatsächliche Anzahl von Kalendertagen zur Berechnung des Heimentgelts an. Diese Einrichtungen werden bei ihrer Abrechnung des Januars 2017 (also nach PSG-II-Regeln) feststellen, dass der politisch und gesetzlich gewünschte „Einrichtungseinheitliche Eigenanteil“ (EEE) keineswegs so einheitlich ist, wie der Name behauptet. Tatsächlich werden die monatlichen Eigenanteile der Bewohner auch innerhalb der Pflegegrade 2 bis 5 durchaus erheblich voneinander abweichen. Das folgende Rechenbeispiel zeigt dies im Detail auf:

Uneinheitlicher einrichtungseinheitlicher Eigenanteil (EEE)

Die genauere Betrachtung zeigt, dass dies ein Phänomen nur bei monatlicher Betrachtung ist: Sowohl bei täglicher, bei jährlicher oder jahresdurchschnittlicher Betrachtung sind die Eigenanteile bis auf minimale Rundungsdifferenzen durchaus einheitlich. Die monatlichen Unterschiede gleichen sich somit regelmäßig aus, sind systemimmanent und nicht zu beanstanden.

Hinweis: Sie möchten dies Effekt für ihre Einrichtung berechnen? Nutzen Sie den Sinfonie-PSG-II-Kalkulator.